Zutaten: (für 4 Personen)

Vorgekochte Lasagneblätter: etwa zehn

Frischer oder tiefgefrorener Spinat: 500 g

Ricotta: 500 g

Sahne: 300 ml

Knoblauch: 1 Zehe

Geriebener Parmesan: 150 g

Pesto: 2 EL

Stängel frisches Basilikum: 2

Olivenöl, Salz und Pfeffer

Falls Sie sich für frischen Spinat entscheiden, die Blätter waschen und abzupfen (den mittleren Stiel entfernen). 5 Min. lang in einen Topf siedendes Salzwasser geben und abgießen. Im Falle von tiefgefrorenem Spinat, diesen aus der Verpackung nehmen und auf einem Teller mit Küchenpapier bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

In einer Schüssel Ricotta mit Sahne und 100 g Parmesankäse vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Backofen auf 180 C° vorheizen.

Eine mittelgroße Gratinform einfetten und 2 Lasagneblätter (bzw. 3, je nach Größe der Gratinform) darauf geben. Einen Löffel Pesto, dann eine Lage Ricottacreme und eine Lage Spinat darüber verteilen. Auf den Spinat einen Schuss Olivenöl geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Vorgang zwei Mal wiederholen, zuerst mit den Lasagneblättern, dann dem Pesto, der Ricottacreme, dem Spinat sowie dem Würzen.

Die Folge mit den Lasagneblättern und einer Schicht Ricottacreme abschließen, die Sie mit dem übrigen geriebenen Parmesankäse bestreuen.

20 bis 30 Min. lang in den Ofen geben und den Garvorgang überwachen. Kurz vor dem Servieren frische Basilikumblätter auf die Lasagne geben.

Tipp vom Chefkoch: Gewöhnlich umfasst Lasagne eine klassische Béchamelsoße, dieses Rezept wurde jedoch leichter gemacht, denn stattdessen verwenden wir die Ricottasoße. Statt Vollrahm können Sie auch entrahmte Sahne verwenden.

Für ein vollwertigeres Gericht können Sie dünne Stücke frischen Lachses zwischen die Spinatschichten und die Ricottacreme geben.