Schon morgens geht die Hektik los… Gibt es Tipps und Tricks, um den Tag mit weniger Stress zu beginnen?

Routine heißt das Zauberwort!

Am besten führt man eine Art Morgenroutine ein. Das heißt, eine Reihe von Dingen werden immer in der gleichen Abfolge erledigt.

Das kann zum Beispiel für ein Kind bedeuten: aufstehen, frühstücken, Zähne putzen, Mantel und Schuhe anziehen, Schulranzen aufsetzen.

Für alle gut sichtbar stellt man eine Pinnwand oder Tafel auf, mit einer Auflistung der einzelnen Etappen. Für jede erfolgreich abgeschlossene Etappe darf das Kind ein Klebeetikett anbringen. Wenn es jeden Morgen alle Etappen in der richtigen Reihenfolge „fast allein“ erledigt hat, erhält es eine kleine Belohnung.

Einer unserer Tipps ist, das Kind die „Morgenroutine“ mit selbst gefertigten Zeichnungen verschönern zu lassen, dies hilft ihm dabei, sich den Ablauf anzueignen.

Mit der Zeit ist es nicht mehr notwendig, das Kind zu ermutigen oder zu beaufsichtigen, es hält sich von selbst an seine Routine.

Selbstständigkeit fördern

Kinder brauchen unterschiedlich viel Zeit, um sich am Morgen fertigzumachen. Finden Sie heraus, wieviel Zeit ihr Kind benötigt und unterstützen Sie es in seiner Selbstständigkeit: je eher Ihre Kinder wissen, wo sich die Frühstückstasse befindet, wie sie selbst ihr Frühstück zubereiten können oder wie die Abfalltrennung funktioniert, desto mehr Zeit sparen Sie. Ein laufender Fernseher am Morgen ist sicherlich nicht die beste Methode, um die Selbstständigkeit Ihres Kindes zu fördern…

Zeit für sich haben

Der für die morgendlichen Vorbereitungen verantwortliche Erwachsene steht am besten eine halbe Stunde vor den anderen auf. Diese Zeit für uns selbst, die wir alle gerne hätten, hier ist sie! Eine halbe Stunde früher aufstehen, in aller Ruhe duschen und frühstücken, ohne dass ein Kind alle paar Sekunden Mama oder Papa ruft, so sieht Glück aus!

Die Startbahn

Meine Empfehlung: legen Sie eine „Startbahn“ an, das ist ein bestimmter Platz für jedes Familienmitglied, wie zum Beispiel ein Korb, eine Kiste oder eine Kunststoffbox mit dessen Namen. Ihre Kinder legen alles hinein, was sie Ihnen zeigen möchten: das Hausaufgabenheft, zu unterschreibende Schriftstücke, abgegangene Mantelknöpfe usw. Sie selbst legen das unterzeichnete Schreiben für den Lehrer hinein, das Pausenbrot für den nächsten Morgen, die Schwimmsachen. Diese Vorgehensweise macht es überflüssig, jedem hinterherzurennen und ihn an alles zu erinnern.

Alle bereiten sich schon am Vorabend auf den nächsten Morgen vor

Man kann den Tagesablauf der Familie schon am Vorabend erstellen.

Zum Beispiel kann man in jedem Zimmer einen Wäschekorb aufstellen, in den jeder am Abend seine getragene Wäsche wirft.

Wenn man sich die Wettervorhersage anschaut, kann man schon seine Kleider für den nächsten Morgen richten.

Je nach Bedarf kann man sein Pausenbrot bzw. Mittagessen vorbereiten oder seine Thermoskanne füllen.

 

Kurz gesagt, mit einer guten Vorausplanung wird Ihr Morgen stressfreier.