Vielen Familien bereitet die Gestaltung des Eingangsbereichs echtes Kopfzerbrechen. Alle laufen mehrmals am Tag hindurch und wenn man nicht aufpasst, ist das Chaos bald perfekt. Ein ungeeigneter Schrank, wenig Platz und schon wird’s schwierig! Wie also gestaltet man seinen Flur am besten und vermeidet unnötigen Stress?

Das muss in den Eingangsbereich

  • Ein Spiegel (wenn möglich ein Spiegel, in dem sich alle komplett sehen können).
  • Eine Sitzgelegenheit (Stuhl, Hocker oder Bank, je nach Größe des Flures).
  • Eine Garderobe (achten Sie darauf, dass die Kleiderhaken breit genug sind, so dass die Mäntel gut halten und auch einige Kleiderhaken in Höhe der Kinder angebracht sind).
#miroir #entrée #corridor #antichambre:
décoration pour une entrée:

Vermeintlich gute Ideen

  • Der freistehende Kleiderständer. Er passt gut in die Kneipe von nebenan, ist für Kinder aber ungeeignet und droht immer umzufallen, wenn er überladen wird
  • Metallbügel in der Garderobe. Die Reinigung gibt sie kostenlos mit, doch diese Bügel verheddern sich, zerkratzen die Kleider und verbiegen sich unter dem Gewicht der Mäntel.
  • Das Wandboard oder Wandregal: Praktisch, aber… Ein solches Board oder Regal wird häufig zum Abladeplatz für die ganze Familie: dort werden Bonbonpapiere, Briefe, Schlüssel, Handys usw. abgelegt.

 

Co może się przydać w przedpokoju

  • Ein kleiner Mülleimer für Werbung, Kaugummis, Fahrkarten und Parkscheine…
 
  • Ein Regal über der Tür zur Ablage von Schuhen und Zubehör, die in der aktuellen Jahreszeit nicht gebraucht werden – so wirkt der Raum weniger überfrachtet. Ein solches Regal eignet sich aber auch zur Ablage von Aktenordnern der Familie oder zur Unterbringung von Geräten, die nicht so häufig zum Einsatz kommen (wie beispielsweise ein Raclette-Grill).

Die optimale Gestaltung des Flurschranks

Ein Standardschrank hat eine Tiefe von circa 60 cm, was ideal zum Aufhängen von Kleidern ist. Diese Tiefe kann allerdings schnell zu einem Problem werden, da man kaum sieht, was sich hinten in den Fächern ober- oder unterhalb der Kleiderstange befindet.

Wie kann man diese Tiefe also am besten nutzen, wenn man keine Schubladen hat?

Unter den aufgehängten Kleidern werden Kisten mit Rollen platziert (Kleiderbox mit Rollen). Dort kommen Schuhe aller Art hinein (Stiefeletten, Stiefel…). Durch die Rollen lassen sich die Boxen ganz einfach nach vorne ziehen und wieder zurück schieben.

Verkleinern Sie den Abstand zwischen den Einlegeböden. Passen Sie die Höhe der Fächer dem tatsächlichen Platzbedarf an (entsprechend den Dingen, die Sie darin verstauen möchten). So verschwenden Sie nach oben hin keinen Platz und haben mehr, ja manchmal sogar das Doppelte an Stauraum! Es lohnt sich in jedem Fall..

 

Die Fächer werden nach Nutzungshäufigkeit befüllt: Was häufig benutzt wird, wird in der Höhe zwischen Knien und Schultern abgelegt.  Kleidungsstücke, die nur zu bestimmten Jahreszeiten getragen werden, haben hier folglich nichts zu suchen. Haben Sie Töchter, können Sie Bürsten, Haargummis und Haarklammern beispielsweise in einer kleinen Box aus dem Infinity-Sortiment verstauen, denn in vielen Familien findet das Frisieren häufig im Flur statt.

Picknicksachen werden hingegen ganz oben in einer durchsichtigen Box verstaut.

Sie können die oberen Ablagebretter auch mit entsprechenden Schildchen versehen, die sich ganz leicht mit einem Etikettierer herstellen lassen – so wissen Sie immer, was sich ganz oben im Schrank befindet.

Und schließlich können Sie innen an den Schranktüren noch Haken anbringen, an denen Regenschirme, in Taschen verpackte Schläger, Hundeleinen, Schlüssel usw. aufgehängt werden können. An speziellen Haken lassen sich bei Bedarf außerdem Schuhe oder Haushältsgeräte aufhängen.